Mein Garten Rageber


Partner &
Sponsoren

Weiter zu Baumschule Lorberg, Berlin

Weiter zu Team3W - Responsive Webdesign

Containerpflanze

Was ist eine Pflanze in einem Container?

Eine Containerpflanze ist ein Gewächs, das in einem soganannten Container (großer Topf > 2L) gepflanzt ist.

Das Pflanzen von Containerware bietet sowohl Vorteile als auch Nachteile.

Vorteile


  1. Die Pflanzen lassen sich nach dem Kauf länger lagern und transportieren, solange man nicht vergisst sie zu wässern und den Container nicht zu lange der direkten Sonne aussetzt (durch die meist schwarze Farbe werden die Wurzeln sonst leicht gegart).

  2. Man ist zeitlich unabhängig und kann über das ganze Jahr (ggf. sogar im Sommer) pflanzen, was mit Ballenware oder mit wurzelnackten Pflanzen beinahe unmöglich wäre.

Nachteile

auf die Sie beim Kauf und beim Pflanzen besonders achten sollten


  1. Stehen die Pflanzen zu lange im Topf bzw. Container, so können sich sogenannte Drehwurzeln bilden. Diese entstehen, wenn die Wurzeln im Topfballen keinen Platz mehr haben und am inneren Topfrand im Kreis wachsen. Diese Wuchsbewegung führt zu schlechten Anwachsergebnissen und vor allem Bäume bleiben zeitlebens Umsturzgefährdet. Die Wurzeln müssen in diesem Fall erst beschnitten werden um wieder normal zu wachsen. Dadurch geht jedoch wieder der eigentliche Vorteil des Containers verloren, da sich dass bei belaubten Pflanzen im Sommer sehr schlecht macht.

  2. Die Pflanzen werden gerne auch im grünen Zustand im Sommer gepflanzt und dann als "angewachsen" betrachtet, was sie natürlich noch lange nicht sind. Das verführt dazu, sie weniger zu gießen, so dass Containerpflanzen bei Privatleuten mitunter schneller durch Vertrocknung eingehen als z.B. im Frühjahr gepflanzte Wurzelware. Gießen Sie auch Containerpflanzen je nach Größe die ersten ein bis drei Jahre bzw. so lange, bis diese genügend eigene Wurzeln in die Erde getrieben haben.

  3. Die Pflanzen haben in jedem Fall einen Pflanzschock, da sie aus dem Substrat des Containers in neue Erde kommen, die vermutlich einen anderen pH-Wert hat, sandiger oder schwerer ist, oder an die sie sich aus anderen Gründen erst noch anpassen müssen. Hilfsstoffe wie Torf, trockenes Gras oder Kompost können es den Pflanzen je nach Art leichter machen.

Was Sie beim Pflanzen beachten sollten

mehr dazu unter Container.

Ihr Beitrag oder Kommentar!

Wie denken Sie über diesen Artikel?

Bitte ergänzen, bewerten oder kommentieren Sie den obigen Artikel.
Wir danken Ihnen für Ihr Feedback.

Jetzt Kommentar abgeben