Mein Garten Rageber


Partner &
Sponsoren

Weiter zu Baumschule Lorberg, Berlin

Weiter zu Team3W - Responsive Webdesign

Saugwurzel (schmarotzend)

Was sind Saugwurzeln und wie schaden sie?

Saugwurzeln gehören zu den Wurzel-Metamorphosen. Als Saugwurzel oder auch Haustorien, bezeichnet man die Wurzeln von Halbschmarotzern und Vollschmarotzern. Hier sind nicht etwa die „Saugwurzeln“ des wilden Weins gemeint. Die finden Sie hier unter Haftwurzeln.

Biologie


Saugwurzeln werden von den Schmarotzerpflanzen in das Gewebe ihrer Wirtspflanzen abgesenkt. Sie wachsen in das Gewebe hinein und verankern sich dort. Während Halbschmarotzer ihrem Wirt nur Wasser und darin gelöste Nährsalze entziehen, welche die Wirtspflanze von der Wurzel zu den Blättern transportiert, versorgen sich Vollschmarotzer mit organischen Substanzen, also fertigen Assimilaten, die von der Wirtspflanze durch Photosynthese hergestellt wurden.

Beispiele für Vollschmarotzer mit Saugwurzeln sind:

Sommerwurz | Kleeseide | Hopfenseide

Beispiele für Halbschmarotzer mit Saugwurzeln sind:

Mistel | Wachtelweizen

Arten der Wurzel Metamorphosen

Saugnäpfe der Haftwurzeln Wilder Wein

Ihr Beitrag oder Kommentar!

Wie denken Sie über diesen Artikel?

Bitte ergänzen, bewerten oder kommentieren Sie den obigen Artikel.
Wir danken Ihnen für Ihr Feedback.

Jetzt Kommentar abgeben