Mein Garten Rageber


Partner &
Sponsoren

Weiter zu Baumschule Lorberg, Berlin

Weiter zu Team3W - Responsive Webdesign

Sukkulente Pflanzen

sukkulent (lat.) sucus = Saft oder suculentus = saftreich

Was sind Sukkulente, bzw. sukkulente Pflanzen?

Die Agave americana "Marginata" wird gerne und oft in Kübeln gehalten und ist eine sehr eindrucksvolle Pflanze

Dem Namen nach sind sukkulente Pflanzen kurzum und schlicht "saftreiche Pflanzen", was auf die viele Flüssigkeit anspielt, die in verschiedenen Pflanzenteilen enthaltenen ist, die durch Metamorphose zu Speicherorganen umgewandelt wurden.

Zu den Sukkulenten zählen eine Vielzahl von Pflanzen aus ariden, subtropischen und Wüstenregionen, deren Blätter oder Stämme, teilweise oder vollständig zu Speicherorganen umgewandelt sind. Sie sind damit perfekt an starke Sonneneinstrahlung und Trockenheit angepasst.

Sukkulente Pflanzen werden gerne und oft auch in Kübeln für die Außengestaltung gehalten, wie hier die Agave americana "Marginata" (Bild rechts), die eine sehr eindrucksvolle Pflanze ist.

Sukkulente Pflanzen werden auch sehr gerne als Zimmerpflanzen gehalten
Sukkulente Pflanzen werden auch sehr gerne als Zimmerpflanzen gehalten

Auch wenn einige Arten verdickte, fleischige Blätter entwickelt haben, so handelt es sich bei den meisten Sukkulenten Pflanzen um umgewandelte Sprossachsen, und nicht um Blätter. (Sprossmetamorphosen). So bestehen viele Kakteen nicht aus einem Blatt sondern aus einem Spross.

Diese sogenannten Stammsukkulenten haben je nach Art eine mehr oder weniger stark angeschwollene Sprossachse. Arten, bei denen die Stammsukkulenz weniger stark ausgeprägt ist, finden sich manchmal auch Speicherorgane der Wurzeln (Wurzel-Knollen oder Rüben).

Die bekanntesten Vertreter sukkulenter Pflanzen

Diese Aloe arborescens stammt aus dem südlich-östlichen Afrika
Diese Aloe arborescens stammt aus dem südlich-östlichen Afrika
  • Agaven

    Agaven stammen aus Amerika. Man findet sie viel am Mittelmeer und Portugal. Zu den Agavengewächsen zählen auch die Yuccas.

  • Aloes

    Aloes stammen alle aus Afrika, Madaskar und Arabien. Ihr bekanntester Vertreter ist die Aloe vera, deren schleimiger Saf für viele Wellness-, Schönheits- und Gesundheitsartikel verwendet werden.

  • Crassula

    Erklärung folgt

  • Euphorbien

    werden oft für Kakteen gehalten, sie stammen aber aus Afrika und Kleinasien und nicht wie die Kakteen aus Amerika. Sie sind leicht voneiander durch den zumeist sehr giftigen, weißen und klebrigen Milchsaft der Euphorbien zu erkennen, während die Kakteen einen eher klaren Saft haben. Eurphorbien werden dennoch viel in Wohnungen als Zimmerpflanzen gehalten.

Aloe arborescens aus der Nähe betrachtet
Aloe arborescens aus der Nähe betrachtet
  • Kakteen

    stammen aus Amerika und haben keinen weißen Milchsaft, sondern einen durchscheinenden. Einige Kakteen-Arten sind vollständig essbar, bei anderen werden nur die Früchte angebaut (z.B. Kaktusfeigen). In einigen Ländern findet die ganze Pflanze als Viehfutter Verwendung (z.B. Opuntia - meist in Dürreperioden, speziell im südlichen Afrika dafür angebaut), und wieder andere sind giftig. Sie dienen oft der Gewinnung von Drogen (Peyote).

...mehr Bilder zu sukkulente Pflanzen

Sukkulente Bäume des afrikanischen Busch

Der Affenbrotbaum oder Baobab (Adansonia digitata)
Der Affenbrotbaum oder Baobab (Adansonia digitata) ist einer der berühmtesten Bäume Afrikas. Die Rinde dient zu heilzwecken und für den Bau von Booten. Von allen Bäumen kann wohl nur der Baobab die Rinde regenerieren
In der Regenzeit ist die Gemeine Euphorbie (Euphorbia ingens) kaum auffallend
In der Trockenzeit wirkt die Gemeine Euphorbie (Euphorbia ingens) typisch afrikanisch
Die Sternkastanien (Sterculia) kommen in Afrika in verschiedensten Formen vor. Ihr Stamm ist sukkulent, wenn gleich auch nicht so eindrucksvoll wie der des Baobab
Manche sukkulente Pflanzen haben starke Dornen, um ihren wertvollen Saft zu schützen

Arten von Speicherorganen

Ihr Beitrag oder Kommentar!

Wie denken Sie über diesen Artikel?

Bitte ergänzen, bewerten oder kommentieren Sie den obigen Artikel.
Wir danken Ihnen für Ihr Feedback.

Jetzt Kommentar abgeben