Mein Garten Rageber


Partner &
Sponsoren

Weiter zu Baumschule Lorberg, Berlin

Weiter zu Team3W - Responsive Webdesign

Johannisbeere | Sorten

Sorten der...

Allgemeines

Alle Sorten der Johannisbeere sind selbstbefruchtend. Empfohlen wird jedoch immer eine zweite Sorte zur Fremdbestäubung zu pflanzen. Das erhöht die Fruchtbarkeit und den Ertrag deutlich.

Rote Johannisbeere "Jonkher van Tets"

Johannisbeeren sind im allgemeinen sehr robuste Sträucher. Sie lieben sonnige Standorte, wachsen und tragen je nach Sorte aber auch sehr gut in halbschattigen Lagen. Vor allem die starkwachsenden Sorten vertragen i.d.R. Halbschatten. Besonders während der Blüte und Fruchtzeit und insbesondere während zeitgleicher trockenen Phasen im Jahr benötigen sie viel Wasser, vertragen aber keine Staunässe.

Schwarze Johannisbeere "Hedda"

Wegen des hohen Anteils an Fruchtsäuren und Pektin sind die Beeren die idealen Früchte für Marmeladen und Gelees. Gerade die roten und weißen Sorten lassen sich gut zu Gelee verarbeiten, da sie besonders große Kerne haben, die sich leicht ausseien lassen. Kochen Sie die Gelees unter gutem Rühren etwas länger, so werden sie süßer und aromatischer.

Fragen Sie beim Kauf nach Johannisbeer-Sorten, die gesund, regenfest und resistent sind. Sorten, die lange haften bleiben und nicht sofort zu Boden fallen. Denn vor allem die stärker säurehaltigen Sorten sollten möglichst lange hängen bleiben, denn je länger je süßer werden sie mit der Zeit.

Ungepflegte Johannisbeeren sind oft klein und so sauer, dass einem die Zähne stumpf werden. Durch gute Pflege und vor allem den richtigen Schnitt erzielen Sie große, süße und saftreiche Beeren.

...mehr über den Schnitt von Johannisbeeren

Sorten Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)

Rote Johannisbeere "Jonkher van Tets"
Rote Johannisbeere "Jonkher van Tets"

Jonkher van Tets

 

(empfehlenswert)

Jonkheer van Tets ist eine alte und wohl die bekannteste Rote Johannisbeere. Sie reift schon sehr früh, Mitte bis Ende Juni bzw. Anfang Juli. Die dunkelroten, glänzenden Früchte sind langtraubig, groß, saftig, leicht säuerlich herb, und von gutem, kräftigem Aroma. Der Wuchs ist mittelstark bis stark. Jonkheer van Tets ist im allgemeinen sehr anspruchslos und wächst bevorzugt auf nähstoffreichen Böden, aber auch auf leichten Böden. Wegen der spätfrostgefährdeten Blüten sollte man diese Sorte nicht in Spätfrostlagen pflanzen. Die Pflanze selbst ist frosthart. Probleme breiten u.a. die Blattfallkrankheit und Rotpustelkrankheit. Die Früchte sind zudem empfindlich gegen längere Regenfälle, sie verregnen dann. Trotzdem insgesamt eine empfehlenswerte Sorte.

 

Red Lake

  

Die Rote Johannisbeere Red Lake ist eine schwach bis mittelstark wachsende Sorte. Sie stammt aus Westeropa und England. Ihren mittelgroßen bis großen Früchte sitzen an langen Trauben. Sie haben einen süßsäuerlichen, mild aromatischen, sehr guten Geschmack. Der Vitamingehalt ist hoch. Reifezeit ist früh, Anfang bis Mitte Juli. Sie verträgt die meisten Gartenböden, jedoch nicht zu kalkhaltig. Die sonst robuste Sorte leidet leicht an Böden, Blattkrankheiten, Mehltau, Windbruch. Die Blüte ist zudem spätfrostgefährdet.

 

Hero

  

Hero ist eine mittelstark bis schwachwüchsige Sorte. Diese frühtragende Sorte mit wenig Ansprüchen an den Boden ist eine wohlschmeckende und frostharte Johannisbeere mit guten Ertragswerten.

 

Rote Vierländer

  

Die Rote Vierländer trägt große, sehr saftreiche Früchte von dichter und fester Konsistenz und mit einem fein säuerlichen Aroma. Reifezeit ist Anfang bis Mitte Juli. Geeignet für alle Böden, besonders schwere Böden. Sonst keine besonderen Ansprüche. Die Rote Vierländer ist eine gesunde und robuste, starkwüchsige Sorte, die Widerstandsfähig ist gegen Blattfallkrankheit.

 

Rote Holländische

 

(empfehlenswert)

Die Rote Holländische ist eine alte starkwüchsige winterharte Sorte, mit säuerlich aromatischen Beeren. Die mittelgroßen Früchte reifen Anfang bis Mitte Juli. Die Sorte ist robust und von aufrechtem Wuchs. Der Ertrag ist sehr hoch. Die Rote Holländische bevorzugt einen sonnigen Standort nut nährstoffreichem, humosen Boden. Die Früchte eignen sich für den Frischverzehr genauso wie für Kompott, Gelee oder die Likörherstellung. Die Pflanze ist gesund, robust und anspruchslos.

 

Heinemanns Spätlese

 

(empfehlenswert)

Heinemanns Rote Spätlese ist eine großwüchsige, langtraubige Rote Johannisbeere mit einem sehr hohen und sicheren Ertrag. Die Früchte reifen erst im August und sind von kleiner bis mittlerer Größe, sehr fest und dunkelrot. Das Aroma ist gut und säurereich. Heinemanns Rote Spätlese eignet sich für Gelee, den Frischverzehr oder zum einfrieren.

 

Rondom

  

Rondom ist eine eher herb-saure Rote Johannisbeere mit geringer Süße und mittelmäßigem Aroma. Die Früchte sind groß, dunkelrot, fest und sehr sauer, dafür reich an Vitamin C und von sehr hohem Ertrag. Die Beeren reifen Mitte bis Ende Juli. Rondom ist eine starkwachsende Sorte und etwas empfindlich gegen Spätfröste. Sie bevorzugt ausreichend nährstoffreiche und feuchte Böden. Die Sorte Rondom leidet zudem leicht unter der Johannisbeergallenlaus, Blattgallmilbe, ist aber nur wenig anfällig für die Blattfallkrankheit und Blattranddürre.

 

Rovada

 

(sehr empfehlenswert)

Die Sorte Rovada ist eine mittelstark wachsende gesunde und reichtragende Rote Johannisbeere. Die Früchte hängen in festen Trauben. Sie sind sehr groß, glänzend dunkelrot, gut aromatisch und wohlschmeckend. Sie reifen mittelspät gegen Ende Juli. Rovada ist widerstandsfähig gegen Blattfallkrankheit und Mehltau. Die Früchte sind regenfest und bleiben lange hängen.

Weiße Johannisbeeren (Ribes rubrum)

Weiße Johannisbeere "Weiße Versailler"
Weiße Johannisbeere "Weiße Versailler"

Weiße aus Jüterbog

  

Die Weiße von Jüterbog ist eine starkwachsende, aromatische weiße Johannisbeere mit süßsäuerlichem Geschmack. Die Früchte sind mittelgroß.

 

Weiße Versailler

 

(sehr empfehlenswert)

Die Weiße Versailler ist seit 1850 auf dem Markt. Es ist eine starkwüchsige, gesunde, zuverlässige Weiße Johannisbeere, die bei Kindern sehr beliebt ist. Die Beeren sind mittelgroß, sehr süß, wohlschmeckend und mild süßsäuerlich. Die Weiße Versailler trägt Mitte Juli und ist gut geeignet für Säfte, Marmelade, Wein oder einfach für den Frischverzehr. Der Standort sollte jedoch warm und spätfrostgeschützt sein. Sie bevorzugt einen nährstoffreichen Boden. Probleme können Blattfallkrankheit bereiten und Spätfroste, für welche die Blüte empfindlich ist. Darum eine warme Lage.

Sorten Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Schwarze Johannisbeere "Hedda"
Schwarze Johannisbeere "Hedda"

Bona

 

(empfehlenswert)

Bei Bona handelt es sich um eine großfruchtige frühe Sorte, die für den Frischverzehr gut geeignet ist. Gegenüber Krankheiten ist sie robust.

 

Silvergieters

 

(eingeschränkt empfehlenswert)

Diese Schwarze Johannisbeere ist langtraubig, früh reifend und trägt große, dünnschalige Beeren. Die Früchte der Silvergieters Schwarze reifen früh, sind groß, aromatisch und von starker Süße und mittlerer Säure. Insgesamt sehr wohlschmeckendes, mildes Aroma. Sehr empfehlenswerte, ertragreiche Sorte, abgesehen von der Empfindlichkeit gegenüber Blattfallkrankheit und Mehltau, Gallmilbe und der Frostempfindlichkeit der Blüten.

 

Ometa

 

(empfehlenswert)

Ometa ist eine süßsäuerliche schmeckende, aromatische Schwarze Johannisbeere von hohem Ertrag und gesunder Natur. Die großen, dicht sitzenden Beeren reifen mittelspät ab Mitte Juli und besitzen eine mittelstarke Säure und Süße. Ometa ist frosthart, starkwüchsig und widerstandsfähig gegen Mehltau, jedoch etwas anfällig für Gallmilben. Ometa ist eine starkwüchsige, mittelhohe und breitbuschige Sorte mit wenig Seitenverzweigung und wenigen Basistrieben.

Kreuzungen

Jostabeere

 

(empfehlenswert)

Die Josta Beere ist eine Hybride aus einer Schwarzen Johannisbeere und Stachelbeere. Sie ist sehr starkwachsend gesunde Sorte. Sie wird 1,5 bis 2 Meter hoch. Die Frucht ist weich, schwarz, sehr groß, süß und saftig, mit einem feinsäuerlichen, sehr wohlschmeckenden Aroma. Sie eignen sich für Marmeladen, den Frischverzehr oder zum einfrieren. Jostabeeren sind resistent gegen Mehltau und Gallmilben.

 

Weitere Themen zu Johannisbeeren:

Ihr Beitrag oder Kommentar!

Wie denken Sie über diesen Artikel?

Bitte ergänzen, bewerten oder kommentieren Sie den obigen Artikel.
Wir danken Ihnen für Ihr Feedback.

Jetzt Kommentar abgeben