Mein Garten Rageber


Partner &
Sponsoren

Weiter zu Baumschule Lorberg, Berlin

Weiter zu Team3W - Responsive Webdesign

Erden und Substrate

Substrate oder Erden finden u.a. Verwendung für Kübelpflanzen oder Topfpflanzen

Der Gärtner spricht bei Erden nicht von der Erde auf dem Feld oder im Garten, sondern immer von einem künstlichen, selbstgemischten oder industriell bereiteten Substratgemisch aus natürlichen und künstlichen Substanzen. Dazu gehören Torf genauso wie Perlite oder Styropor. Natürlich gewachsene Erde auf dem Feld bezeichnet man als Boden.

Substrate oder Erden finden Verwendung für z.B. Kübelpflanzen oder Topfpflanzen im privaten Sektor genauso wie im Erwerbsgartenbau. Man kann seine Erden selber mischen, wie das von uns empfohlene Lehm-Substrat für Kübelpflanzen, aber auch Erdsubstrate in Säcken überall kaufen (z.B. Blumenerde).

Die Inhaltsstoffe können sehr weit variieren. Substrate können je nach Verwendungszweck und Einsatzbestimmung folgende und mehr Inhaltsstoffe enthalten: Torf (Weißtorf o. Schwarztorf), Reisspelzen, Kokos, Kompost und Komposterden, Holzschnitzel, Ton, Bläton, Kies, Lehm, Sand, Düngemittel, Schaumstoffflocken, Styroporkügelchen, Kalk. Nur reiner Torf in Säcken ist bzw. sollte kein Substrat sein, sondern aus reinem, saurem Naturtorf bestehen.

Für den Erwerbsgartenbau gibt es u.a. auch sogenannte Einheitserden. Mein Garten Ratgeber empfiehlt allerdings für Zimmer und Kübelpflanzen eine ganz eigene Erdenmischung, ein Lehmsubstrat.

Erden und Substrate

Lehm-Substrat für Kübelpflanzen

Lehm-Substrat für Kübelpflanzen

Teaser für Torfsubstrat. Zeigt den gesamten Teasertext. Maximal bis rechtes Zeichen hinten rechts. Also...

Weiterlesen …

Torfsubstrat

Torfsubstrat

Teaser für Torfsubstrat. Zeigt den gesamten Teasertext. Maximal bis rechtes Zeichen hinten rechts. Also...

Weiterlesen …

Einheitserde

Einheitserde

Teaser für Torfsubstrat. Zeigt den gesamten Teasertext. Maximal bis rechtes Zeichen hinten rechts. Also...

Weiterlesen …

Ihr Beitrag oder Kommentar!

Wie denken Sie über diesen Artikel?

Bitte ergänzen, bewerten oder kommentieren Sie den obigen Artikel.
Wir danken Ihnen für Ihr Feedback.

Jetzt Kommentar abgeben